Kinderheilkunde

wahr

Aufmerksamkeitstraining

Gruppentherapie
Konzentrationstraining nach Lauth und Schlottke

Das Konzentrationstraining nach Lauth und Schlottke hat die Förderung der Aufmerksamkeit (auditiv und visuell) sowie der eigenen Aufmerksamkeits- und Impulssteuerung des Kindes/ bzw. Jugendlichen zum Ziel. Es richtet sich an Kinder und Jugendliche mit Schwierigkeiten, ihre Aufmerksamkeit zu fokussieren sowie diese ausdauernd bei der Bewältigung von Anforderungen zu erhalten und selbständig zu steuern. Dies ist bei ADS der Fall, aber auch bei Wahrnehmungsstörungen, Lernstörungen oder Konzentratuionsstörungen.

Das Training ist in zwei Bereiche: das Basistraining und das Strategietraining unterteilt.

Im Basistraining werden in 12 Trainingseinheiten Grundfertigkeiten wie Genaues Hinschauen, Genaues Hinhören, Verbesserung der Reaktionskontrolle (durch Reaktionsverzögerung) und Verbesserung des Aufmerksamkeitsverhaltens durch verbale Selbstkontrolle beübt und automatisiert. Zusätzlich gibt es 3 Einheiten, in denen die Kinder mit Hilfe von Körperübungen und angeleiteter Meditation lernen, zu entspannen.

Therapeutische Maßnahmen/ Techniken:
Es wird mit Hilfe eines Tauschverstärker-Systems zur operanten Verstärkung gearbeitet. Dabei wird gezielt auf das Aufmerksamkeitsverhalten des Kindes mit Klammer-Gewinn bzw. Klammer- Entzug reagiert. Im Verlauf lernt das Kind, sich selbst für positives Aufmerksamkeitsverhalten zu loben. Am Ende jeder Therapiesitzung wird der Lerninhalt der jeweiligen Stunde nochmals auf spielerischer Ebene aufgegriffen.

Das Basistraining ist auf Kinder im Alter von 7-9 Jahren ausgerichtet. Die Einbeziehung der Eltern in den Trainingsprozess ist von großer Bedeutung....

Das Strategietraining besteht aus 12 Trainingseinheiten und richtet sich an Kinder/ Jugendliche. Es baut auf dem Basistraining auf ; die Kinder und Jugendliche lernen selbst Strategien für eine bessere Eigensteuerung und damit bessere Lernfähigkeit zu entwickeln.

Individuelle Anpassung

Bei Bedarf passen wir die Programme individuell an die Bedürfnisse der Kinder an. So kann auch ein Strukturtraining durchgeführt werden, in dem die Kinder und Jugendlichen lernen, ihre Handlungen und ihren Alltag besser zu strukturieren.

Ebenso können Übungen aus dem Alert- Programm einfliessen, durch das die Kinder lernen können, die Höhe ihrer Aktivität einzuschätzen und selbst zu beeinflussen.

Entspannungsübungen

Entspannungsübungen ergänzen das Konzept.

Weiterer Gruppen, die bei entsprechendem Bedarf zustande kommen, sind:

  • Schulvorbereitung
  • Psychomotorik
  • Soziales Kompetenztraining / Anti- Agressionstraining

Vor Beginn der Gruppe führen wir - laut Vertrag mit den Kassen - immer eine ergotherapeutische Befunderhebung einschließlich Elternberatung durch. Dafür werden in der Regel zwei bis sechs Therapieeinheiten als Einzeltherapie benötigt.

Bei folgenden Diagnosen:


  1. Wahrnehmungsstörungen
  2. Entwicklungs- & Lernstörungen
  3. Verhaltensstörungen
  • ADS / ADHS (Aufmerksamkeitsstörungen)
  • Konzentrationsstörungen
  • Hirnleistungsstörungen
  • Sozialer Unsicherheit
  • Oppositionelle Verhaltensstörugen